Joost Zwagerman. Duell

zwagerman_joost_duellHeute kam mir die Idee, dass ich Duell gern einen ganz schlichten Holzrahmen verpassen würde, um mir die Novelle von Joost Zwagerman in mein Zimmer zu hängen. Mich lässt diese Story einfach nicht los. Ich möchte jeden Tag wieder so beginnen: Kaffee trinkend und Duell lesend. Was für eine schräge Story! Während eines Kunstprojektes im Amsterdamer Hollands Museum kopiert die Konzeptkünstlerin Emma Duiken diverse Male das (fiktive) Werk Untiteld von Mark Rothko. Das Original ist etwa 30 Millionen Euro wert. Nach Beendigung des Projektes ist das Original verschwunden und an seiner Stelle hängt die perfekte Kopie von Emma. 

Museumsdirektor Jelmer Verhooff steht unter Schock. Nicht nur, dass der Rothko verschwunden ist! Wie er schnell erfährt, wandert das Bild gerade quer durch Europa. Berlin, Danzig, Prag, Budapest. In Oslo zeigten bereits Strafgefangene große Begeisterung für das Bild. Aktuell aber schmückt es das Klassenzimmer einer Schule für lernbehinderte Kinder in Ljubljana/Slowenien.  Emma, die nicht leugnet, das Bild wandern zu lassen, verteidigt ihre Aktion als revolutionär (den Armen die Kunst zurück geben!), sehr menschlich (die Kunst aus dem Würgegriff der Museen befreien!) und zutiefst antiautoritär (Kunst sollte nicht in den Privatsammlungen weniger Superreicher verschwinden!).

Emma: ‚Wir waren dabei, ein Meisterwerk zu schaffen. Eine lautlos reisende Performance. Alles ist dokumentiert mit Fotos und Geschichten. In diesem Sinne ist mein Werk vollendet‘ (S. 127).

Doch der Rothko muss zurück, um jeden Preis – und zwar, bevor die öffentliche Presse davon erfährt. An Jelmer Verhooffs Seite reist der Amsterdamer Restaurator Olde Husink. Beide Männer geben ein seltsames Paar. Mit krimineller Energie der eine und mit weißen Samthandschuhen der andere. Auch ist der etwa 40jährige Verhooff ein bißchen in die kaum 20jährige wilde Emma verliebt. Ja, vielleicht verehrt und bewundert er sie gleichzeitig. Denn sie hatte ja Recht damit, dass alle Bücher dieser Welt gelesen werden dürfen und jede Musik auch gehört werden kann. Warum dann berühmte Kunstwerke in Museen und Privatsammlungen einsperren. Aber der Rothko MUSS zurück ins Amsterdamer Museum. JETZT!

So ergibt sich eine skurrile Situation nach der anderen und ich wünsche, die Novelle möge nie enden. Ein vor klugen und verrückten Ideen nur so sprühendes kleines Meisterwerk, das ich jetzt gern allen meinen lesebegeisterten Freunden und Freundinnen weitergebe, damit es eben nicht in meinem Zimmer verstaubt.

Ebenfalls und mit ganz ähnlicher Begeisterung darüber geschrieben haben Marina von literaturleuchtet und Jochen von lustauflesen.de.

Joost Zwagerman. Duell. Aus dem Niederländischen und mit einem Nachwort von Gregor Seferens. Weidle Verlag 2016. 160 Seiten fadengeheftete Broschur. 17,- €

karenina-illustration1

Advertisements

11 Antworten zu “Joost Zwagerman. Duell

  1. Liebe Jaqueline, die Idee vom Buch als Bild im Rahmen finde ich klasse! Und das Cover ist ja auch wirklich sehenswert …
    Viele Grüße, Marina

    Gefällt mir

  2. Hört sich spannend an – Danke für den Tipp. Ich mag Geschichten rund um die Kunst sehr gerne, dadurch bekommt Literatur nochmal ne andere Ebene. Merci!

    Gefällt mir

    • Zwagerman hat mich tatsächlich völlig überrascht. Ein sehr bekannter Autor in den Niederlanden, der auch hier viel mehr Aufmerksamkeit verdient. Leider gibt es seine Bücher auf Deutsch nur antiquarisch (bis auf diese Novelle).

      Gefällt mir

  3. Liebe Masuko,
    wow. Da spricht ja wirklich viel Begeisterung aus Deiner Rezension. Wenn Du dieses Buch so hoch lobst, muss es gut sein. Die Story klingt aber auch sehr interessant. Danke für den Tipp! Da wäre ich sicher nicht darauf gestoßen.
    Liebe Grüße
    lesesilly

    Gefällt mir

    • Liebe lesesilly,
      dieses Buch ist großartig! Bei mir gibt’s die Rezension ein bisschen später zu meinem Buchmesse-Spezial. Ich finde, masuko hat den Eindruck wunderbar festgehalten. Also unbedingt beim nächsten Buchhandlungsbesuch hineinschauen oder besser: Gleich kaufen und dann die tolle Geschichte genießen.

      Liebe Grüße
      Klappentexterin

      Gefällt 1 Person

    • Liebe leselilly, ich bin wirklich sehr begeistert. Und stehe mit diesem Eindruck ja auch nicht allein. Seltsam ist das mit diesem Buch. Wirklich außergewöhnlich. Schöne Grüße

      Gefällt mir

  4. Danke für den tollen Tipp! Ich war auch sehr begeistert- bin selber Buchhändlerin aber dieses Buch hätte ich wahrscheinlich nicht beachtet. Jetzt ist es einer meiner Favoriten, vielen Dank für viele Anregungen und neue Sichtweisen auf Bücher !

    Gefällt mir

    • Freut mich sehr! Ja, „Duell“ ist ein ganz besonderes Buch. Schön, dass es dir ähnlich geht, wie mir. Und wenn du außerdem Buchhändlerin bist, hast du sogar die Chance, es weiter zu empfehlen. Schöne Grüße!

      Gefällt mir

  5. Endlich hab ich die Novelle gelesen und bin wirklich begeistert. Danke für die Empfehlung. Wer noch nicht Rothko-Fan ist, kann es jetzt werden. Aber auch der jungen Wilden Duiker wünsche ich direkt ein Leben im Hier und Jetzt. Zudem wird der Kunstmarkt erweitert um die Perspektive des Museumsdirektors (der ja bei Javier Maria, „mein Herz so weiss“ schon vorkommt, fällt mir jetzt ein) und des Restaurators. Der Beltracci-Skandal bekommt hier eine kunsttheoretische Bass Line. Parallel zur Verwicklung um die Jagd nach dem Original habe ich natürlich Lust, Herrn Verhooff und Frau Duiker in (m)eine Literarische Mediation zu schicken, um zu sehen, was und sie verhandeln würden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s