Jocelyne Saucier. Ein Leben mehr

saucier_ein_leben_mehrIn der Wildnis und Abgeschiedenheit der kanadischen Wälder gelingt drei Menschen das Unmögliche – sie nehmen sich die Freiheit, zu leben und zu sterben, wie sie es wünschen. Genießen jeden Tag so intensiv, als ob es der letzte wär. Jocelyne Saucier, die selbst in einem kleinen Ort im Wald im nördlichen Québec lebt, hat mit diesem schmalen Buch einen großen Roman geschrieben, in welchem sie das Thema „Selbstbestimmt leben und sterben“ aufgreift und verarbeitet. Jeder Satz stimmt, nichts ist beschönigt und dennoch lebt ein ganz besonderer Zauber zwischen den Zeilen, klingen manche Textstellen wie ein alter melancholischer Gesang. Vermischt mit den Stimmen des Waldes. 

Tom und Charlie leben seit vielen Jahren hier in ihren Hütten in dieser alles verschlingenden Wildnis aus Moos und Farnen und Fichten, als die 82jährige Marie-Desneige durch einen wundervollen Zufall in diese kleine Männerrunde gelangt und bleiben möchte. Zierlich ist sie, wie ein 12jähriges Mädchen, mit großen schwarzen Augen. Und zerbrechlich wirkt sie, wie eine Porzellanpuppe. Selbst ihre Bewegungen waren winzig. Sie nahm den Arm, den Bruno ihr bot, und ging mit Mäuseschritten auf das Hotel zu … (S. 54).

Tom und Charlie haben gerade einen Freund verloren, der sich mal Ed und mal Ted nannte und der mit richtigem namen Edward Boychuck hieß. Eine Fotografin auf Spurensuche nach diesem legendären Boychuck, findet die Männer nach langer Suche. Beide wirken wie verwilderte Waldmenschen auf sie. In ihren Hütten roch es nach ungewaschenen Körpern und ranzigem Fett, weil sie sich hauptsächlich von Wild ernährten … es roch nach dem Staub … und es roch nach getrocknetem Tabak (S. 10/11).  

Aber diese Wildheit gehört ja dazu in einem solchen Leben. Niemand ist da, der irgendwas vorschreibt. Es gibt keine Erwartungen, keine Pflichten. Aufregend ist außerdem: man hat so wenig – eigentlich nichts – zu verlieren. Saucier gewinnt diesem Thema schöne und lustige, manchmal sehr berührende Momente ab. Und ich erkenne, dass unendlicher Freiheitsdrang und das Bedürfnis nach Liebe und Nähe nie aufhören. Dass jene Sehnsucht, Zärtlichkeit und Umarmungen zu empfangen, auch im Alter präsent ist. Egal oder 80 oder 18 – das Leben in all seinen Facetten zu genießen, dieser Wunsch besteht mit jedem Alter und er bleibt für immer. Als besonders glücklich kann sich schätzen, wer dann auf Menschen trifft wie Boychuck, Charlie, Tom und die bezaubernde Marie-Desneige.

Bereits besprochen wurde dieser ganz außergewöhnliche Roman auch in den Blogs bei leseschatz und Literaturen.

Jocelyne Saucier. Ein Leben mehr. Aus dem Französischen von Sonja Finck. Insel Verlag. Berlin 2015. 192 Seiten. 19,95 €

Advertisements

13 Antworten zu “Jocelyne Saucier. Ein Leben mehr

  1. Schön das auch dir dieses Buch zu gefallen haben scheint, ich habe es nach dem Lesen der Rezension von literaturen nämlich sofort nestellt und hoffe das es morgen kommt,

    Gefällt mir

  2. Liebe masuko,
    wie du ja weißt, hat mir dieses Buch ebenfalls ganz besondere Lesestunden geschenkt. Es ist daher wieder ein gemeinsames Herzensbuch von uns beiden. Welch‘ Überraschung! 😉 Nun konnte ich bei dir und bei Literaturen abermals eintauchen und lächeln über diesen Schatz. Dankeschön!

    Sei herzlich gegrüßt
    Klappentexterin

    Gefällt mir

    • Liebe Klappentexterin,
      ein Lächeln zurück. Ja, ich erinnere mich, dass wir beide bereits bei dem Cover ahnten … das könnte mal wieder so ein Roman sein, der unsere Herzen erobert und den wir lange nicht vergessen werden …
      Liebe Grüße, masuko

      Gefällt mir

  3. Liebe Masuko,
    dies klingt wirklich nach einer interessanten Lektüre. Ein Thema mit dem man sich normalerweise nicht auseinandersetzt. Wenn es Dir so gut gefallen hat, kann ich dann ja auch nichts verkehrt machen. Also ab damit auf die Wunschliste. Ich wünsche Dir eine schöne heiße Woche.
    LG
    lesesilly

    Gefällt mir

    • Liebe leselilly,
      interessant, wildromantisch und sehr berührend. Dies und vieles mehr kann man über die Story sagen.
      Nein, du kannst ganz sicher nix falsch machen mit diesem kleinen feinen Roman 🙂
      Dir auch eine schöne Sommerwoche, masuko

      Gefällt mir

  4. Ein wunderbares Buch!
    Ich freue mich sehr über den Link zu meiner Besprechung, vielen Danke und herzliche Grüße, Hauke

    Gefällt mir

  5. Hört sich wunderbar an!

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Ein Leben mehr -

  7. Pingback: Ein Leben mehr - Jocelyne Saucier | Lese Leuchtturm

  8. Pingback: Ein lebensmüdes Lächeln macht frei | brasch & buch

  9. Pingback: Das passt in jeden Koffer – Bücher für den Sommer | masuko13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s