Leon de Winter. Ein gutes Herz

leon_de winter_ein_gutes_herz_In wenigen Tagen erscheint Ein gutes Herz endlich im Taschenbuch! Nach den Ereignissen in der Pariser Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo denke ich viel an diesen Roman. Obwohl es einige Zeit her ist, dass ich ihn gelesen habe, ist er noch ganz und gar präsent in meiner Erinnerung. Geschickt vermischt der Autor in dieser Story fiktive und reale Personen. So taucht nicht nur der islamkritische Niederländer Theo van Gogh (+ 02.11.2004), sondern auch der Autor höchstpersönlich auf. Mit Ironie und bissigem Spott beschreibt Leon de Winter sich selbst als ganz und gar unattraktiven Mann. Und gibt damit dem ernsten Thema des Romans eine humorvolle Note.

Theo van Gogh ist tot. Sein Mörder, der marokkanische Islamist Mohammed Bouyeri, lebt. Er wird – nachdem er van Gogh die Kehle durchtrennt hat – lediglich von einem Schuß der Polizei getroffen und gefangen genommen. Seitdem sitzt er im Gefängnis, obwohl er lieber als Attentäter ehrenvoll in einem Schusswechsel gestorben wäre. Und Theo van Gogh? Der landet im Himmel. Dort begegnet er Jimmy, einem am Hirntod verstorbenen schwarzen Franziskanerpriester. Doch vor Jimmys Tod wurde noch dessen Herz gespendet.

Das klingt jetzt ziemlich abgedreht. Und das ist es auch. Gleichzeitig ist es aber unendlich klug und witzig. Allein diese Idee gefällt mir unendlich gut, dass Leon de Winter als fiktive Figur eine sehr wichtige Rolle in diesem total verrückten, elektrisierenden Roman spielt. Er hat sich gerade von seiner Frau Jessica Durlacher getrennt und beginnt eine Affäre mit der attraktiven Sonja, die zwar noch um ihren toten Jimmy trauert, durchaus aber offen für eine neue feste Beziehung ist. Ihr persönlicher Alptraum allerdings ist ihr Exmann Max Kohn. Sie liebt ihn noch immer, doch genauso stark hasst sie ihn auch. Dafür gibt es mehrere Gründe. Um nur ein paar zu nennen: er kokst, trinkt, lebt total gewissenlos und hat Frauen wie es ihm gefällt.  Aber … Max Kohn hat ein krankes Herz und wartet auf einen Spender –

Sehr abgedreht, total crazy, ich verspreche es! Denn gelenkt wird alles, was in dieser Story geschieht, aus dem Himmel: von Jimmy und Theo. Van Gogh nämlich bekommt die Chance, den glücklichsten Tag seines Lebens wieder und wieder zu erleben, muss dafür aber einen von drei Menschen auf der Erde beschützen. Und er entscheidet sich für Max Kohn. Und das ist lediglich der Rahmen der Handlung, in deren Verlauf noch spektakuläre Ereignisse und unerwartete Zwischenfälle passieren. Und in der es so viel menschliche Wärme gibt.

Ach, ich möchte niederknien vor diesem Geniestreich. Ein gutes Herz ist ein spannungsgeladener und absolut aktueller Roman – und wie ich finde, de Winters bester! Die Darstellung gewalttätiger Tendenzen in unseren Großstädten in Konfrontation mit dem Wunsch der meisten Menschen nach einem normalen Alltag ist grandios. Die Konstruktion der Geschichte, der Zusammenhang zwischen den Figuren und Situationen gleicht einem riesigen Mosaik, das sich Stück für Stück zusammensetzt zu einem farbigen Ganzen.

Nach einem gewaltigen Showdown – ein versöhnliches Ende. Ein erleichtertes Lächeln schleicht sich in mein Gesicht. Dennoch bleibt die Frage, ob wir nicht vielleicht doch auf einem gewaltigen Pulverfass sitzen –

Leon de Winter. Ein gutes Herz. Aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers. Diogenes Verlag Zürich. 2013. 512 Seiten. Hardcover 22,90 € / Paperback 11,90 € (01/2015)

Advertisements

8 Antworten zu “Leon de Winter. Ein gutes Herz

  1. Liebe Masuko, ich kann dir nur zustimmen: Ein grandioser Roman! Selten habe ich jemanden so souverän, schmissig und scharfblickend über Politik und Religion schreiben erlebt wie de Winter, ohne dabei irgendwie überheblich oder moralisch zu wirken. Beste Grüße, Karo

    Gefällt mir

    • Liebe Karo,
      stimmt. Bei ihm spürt man eine echte Leidenschaft für seine Story. Was er schreibt, kommt direkt von Herzen und ist nicht irgendein angehäuftes Wissen, verpackt in eine Fiktion. Das mag ich jedesmal neu bei de Winter.
      Schönes Wochenende, Masuko

      Gefällt mir

  2. Auch für mich war dieser Roman ein beeindruckendes Leseerlebnis. Leon de Winter kann wirklich schreiben und den Leser in seinen Bann ziehen. Dies ist ein Buch, das sich lohnt noch einmal zu lesen, vielleicht gerade jetzt.
    LG
    lesesilly

    Gefällt 1 Person

    • Und es war dir nicht zu verrückt? Oder mochtest du gerade dieses Unvorhersehbare, das Abgedrehte? Theo van Gogh im Himmel – das ist schon ziemlich speziell.
      Freut mich, dass es dir auch gefiel!
      Ein schönes Wochenende, Masuko

      Gefällt mir

  3. Den Roman fand ich auch richtig gut. War mein erster de Winter und ich denke da geht noch was 😉

    Gefällt mir

  4. Liebe Masuko,
    de winter kann wirklich grossartig Schreiben, wobei ich seine älteren Romane, also Zionoco, SuperTex und vor allem Hoffmanns Hunger und den grandiosen Leo Kaplan deutlich seinen jüngeren Büchern vorziehe. Aber das Gute Herz scheint mir wieder eines zu sein, dass ich irgendwann mal versuchen werde – dank Deiner Besprechung.
    Liebe Grüsse
    Kai

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s