Dennis Lehane. The Drop – Bargeld

Lehane. The DropWas ein kleiner Pitbull mit dem Autor Dennis Lehane zu tun hat? In seinem neuen Thriller „The Drop – Bargeld“ ist Welpe Rocco so eine Art Schlüsselfigur und außerdem extrem liebenswert. Vor wenigen Tagen erschienen, hat der Roman mir geschätzte fünf Stunden bester Unterhaltung bei gleichzeitig atemberaubender Spannung geschenkt.

Erst wollte ich nur mal reinschauen, die Stimmung erspüren. Würde es mich genauso fesseln wie „Mystic River“ und „In der Nacht“? Es hat mich genauso gefesselt! Und zwar gleich mit den ersten Sätzen. Komplette Szenen öffnen sich vor meinem inneren Auge, es ist eine Art Lehane-Sog. Wie sonst könnte man etwas so Einzigartiges nennen?

Bob fand den Hund zwei Tage nach Weihnachten. Das Viertel lag still in der Kälte, verkatert und aufgebläht … An diesem Abend war nicht viel los gewesen. Millie saß wie immer auf dem Barhocker in der Ecke, nippte von Zeit zu Zeit an ihrem Tom Collins …

Bob Saginowski, ein eher unscheinbarer stiller Typ, arbeitet seit Jahren in Cousin Marvs Kneipe. Provokationen seiner betrunkenen Gäste ignoriert er – nicht weil er so besonders cool ist, sondern weil ihm wirklich nie eine passende Gegenbemerkung einfällt. Wenn im Film Nadia zu ihm sagt „You’re not a hard guy“, dann stimmt das. Und wahrscheinlich wäre sein Leben in Einsamkeit und Langeweile immer so weitergegangen, wenn da nicht Rocco – der kleine Pitbullwelpe – eines kalten Abends in der Mülltonne gejault hätte.

The Drop movie

Tom Hardy in „The Drop“

Bob lernt durch ihn die schöne Nadia kennen und so folgt ein Zufall dem nächsten. Bis er zutiefst in echt fiese Geschichten der Tschetschenien-Mafia verwickelt ist. Es geht um jede Menge Geld – von den Tschetschenen in als The Drop bezeichneten Kneipen deponiert – und letztendlich geht es um Leben oder Tod. Ich falle in einen echten Leserausch, finde die Stoptaste nicht. Jedes Kapitel endet mit einem Cliffhanger solcher Art, dass ich das nächste Kapitel lesen MUSS. Wie sonst soll ich diese Nacht überstehen? Kommt Bob Saginowski aus der Sache lebend raus? Was wird aus Welpe Rocco? Was aus der geheimnisvollen Nadia?

Leben möchte ich keine einzige Sekunde in Lehanes erdachter Welt, nicht mal als Hund. Doch die Faszination, der Sog seines Erzählens sind so unvergleichlich gut. Traue niemandem, auch nicht dem besten Kumpel – das ist die Botschaft dieses super spannenden Thrillers – den ich genieße wie einen edlen starken Single Malt Whisky.

Auch bei leseschatz gibt es eine begeisterte Rezension.

Hier noch der Trailer zum Film, der am 04.12. im Kino startet:

 

Dennis Lehane. The Drop – Bargeld. Aus dem Amerikanischen von Steffen Jacobs. Diogenes Verlag. Zürich 2014. 223 Seiten. 19,90 €

 

 

Advertisements

6 Antworten zu “Dennis Lehane. The Drop – Bargeld

  1. Liebe Masuko,
    das hört sich nach einem Roman ganz nach meinem Geschmack an. Ich habe schon „In der Nacht“ verschlungen und werde auch sicher noch „Mystic River“ lesen. Eigentlich bin ich kein Krimi-Fan, aber Dennis Lehane ist ein besonderer Autor. Danke für Deine Besprechung.
    LG
    lesesilly

    Gefällt mir

  2. Danke für den Tipp. Buch wie auch Film hören/sehen sich ungemein spannend an.

    Gefällt mir

  3. Liebe Masuko, ich hab’s genau wie du auch fast in einem Rutsch gelesen – was kein Film der Welt leisten kann, ist wie Lehane mit nur wenigen Details tief in das Innenleben seiner Figuren blicken lässt, z.B. Coursin Marv oder Eric – einfach tolle Charakterstudien! Herzlich, Karo

    Gefällt mir

    • Liebe Karo,
      im Film lässt sich das wahrscheinlich schwer rüberbringen. Stimmt. Ich fand Nadia toll. Selbst Millie glaubt man, begegnet zu sein.
      Ich mag auch diese besondere Art des Erzählens. Wenn Lehane beschreibt, wie Eric sich einen Regenschirm unter den Arm klemmt und geht. Und das nächste Kapitel lässt er dann mit einem Satz beginnen, wie “ Eric Deeds war in East Buckingham geboren und erzogen worden …“ – da kann ich mich wirklich total begeistern für! Schön, dass es dir ganz ähnlich ging.
      Liebe Grüße, Masuko

      Gefällt mir

  4. Pingback: Dennis Lehane – The Drop – Bargeld | Muromez

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s