Juli Zeh. Nullzeit – Fernweh LANZAROTE

Zeh, NullzeitUnd weiter geht es mit meinem Projekt „Fernweh“. Mit lediglich acht Sätzen pro Buch will ich an Romane erinnern, die sich lohnen, wiedergelesen zu werden, die an ferne Orte führen und in jeden Koffer passen:

War man einmal auf Lanzarote, wird man sich mit Nullzeit wie „zuhause“ fühlen, und wenn nicht – dann nix wie los auf diese atemberaubend schöne Vulkaninsel. 20 Grad, Sonne, dazu der ewig kühlende Wind und in der Ferne die leuchtenden Krater des Timanfaya – so stimmt Juli Zeh mich in diesen Roman ein, der schließlich wie ein sehr raffinierter Psychothriller endet.

Ihre Beschreibungen der faszinierenden Schönheiten der Insel sind einzigartig, egal ob bizarre Steinformen, glitzernde Quallen und schwebende Rochen im salzigen Meer oder an den Uferfelsen explodierende Brandung –

Die gesamte Romanhandlung ist ebenfalls bizarr und explosiv. Sven, Aussteiger und momentan Tauchlehrer auf Lanzarote, empfängt am Flughafen ein Paar, das wie Vater und Tochter auf ihn wirkt. Der alternde Theo und die jugendliche Jola geben sich als Liebespaar, doch spüre ich schnell, dass ihre Beziehung irgendwie seltsam ist. Es kommt zu Spannungen, zu Verstrickungen und schließlich zu einem fast tödlichen Konflikt. Atemlos verschlinge ich diese raffiniert konstruierte Story über die Abgründe des Lebens und der Liebe – vor der einzigartigen Kulisse von Lanzarote.

Juli Zeh. Nullzeit. Verlag Schöffling 2012. 19,95 €. 255 Seiten /btb 2014. 255 Seiten. 9,99 €

 

 

 

 

 

 

Advertisements

3 Antworten zu “Juli Zeh. Nullzeit – Fernweh LANZAROTE

  1. Ja, ihre Beschreibungen sind immer auch gleich ein Bild vor den eignen Augen beim lesen in Romanen. Ich fand das Buch hatte auch eine etwas leichte Alltagskomik zwischenmenschlicher Beziehungen. Gerade auch anfangs zwischen Sven und Antje. Ich bewundere dich wahrlich für deine gelungene acht Sätze-Beschreibungen.

    Gefällt 1 Person

  2. Vielen Dank für dieses Appetit-Häppchen! Auf diesen Roman von Juli Zeh habe ich ein Auge geworfen, seit ich „Spieltrieb“ gelesen habe, und ich finde es wirklich bewunderswert, dass du es schaffst, mir in acht Sätzen noch mehr Lust darauf zu machen 🙂

    Gefällt mir

    • „Spieltrieb“ steht auch seit langer Zeit auf meiner Leseliste. Wenn ich deine Rezension dazu lese, wird mir klar, dass ich es ziemlich bald tun sollte … Auch in „Nullzeit“ faszinierte mich gerade dieses Spiel aus Wirklichkeit und Schein bzw. Wahrheit und Lüge (neben den grandiosen Lanzarote-Bildern, die sie in meinem Kopf explodieren ließ).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s