Elif Shafak. Die vierzig Geheimnisse der Liebe

ElifShafakIch liebe Romane, die nicht einfach nur eine Geschichte erzählen, sondern mir am Ende noch eine kleine Weisheit mit auf den Weg geben. Die türkische Autorin Elif Shafak hat einen solchen Roman geschrieben. Endlich liegt er nun auch als Paperback in den Buchhandlungen aus. Cover und Titel versprechen ein orientalisches/spirituelles Thema. Man hält das Buch in der Hand, spürt etwas Besonderes. Als würde jemand ganz leise rufen: öffne mich, lies mich. Jetzt!

Erzählt wird die Geschichte einer etwa 40jährigen Frau, die erkennt, dass sie ihr restliches Leben nicht damit verbringen will, weiterhin mit dem Strom zu schwimmen. Sie verspürt den Wunsch nach Veränderung, will die Tristesse ihres Alltags hinter sich lassen. Sie will selbst der Strom sein. Das klingt kompliziert, unlösbar, doch eigentlich muss sie nur den entscheidenden ersten Schritt tun und der Stimme ihres Herzens folgen…..

ShafakElifElla – perfekte Ehefrau und Mutter – arbeitet zu Hause als Gutachterin von Romanen und bekommt eines Tages das Manuskript des unbekannten Autors Aziz Zahara zugeschickt. In dem Roman, der im 13. Jahrhundert spielt, geht es um den persischen Dichter und Sufi-Poeten Rumi. Dessen Dichtkunst wird ganz entscheidend geprägt von seinem besten Freund, dem Derwisch Schams. Die spirituelle Freundschaft, die beide Männer verbindet, ist so kraftvoll und inspirierend wie eine tiefe Liebe. Eifersuchtsdramen und Schmerz bleiben nicht aus.

In wechselnden Passagen erfährt man die Geschichte von Rumi und Schams sowie die von Ellas Leben in der Gegenwart. Anfangs skeptisch, dann fasziniert und geradezu süchtig folge ich gemeinsam mit der lesenden Ella den beiden Männern ins 13. Jahrhundert. Bis nach Konya in die heutige Türkei – dort ist Rumi begraben. Ich liebe die spirituellen Weisheiten, die religiösen Anspielungen. Während Ella sich dem Manuskript mehr und mehr annähert, entspinnt sich gleichzeitig ein intensiver Mailkontakt zwischen ihr und Aziz. Schon lange geht es nicht mehr ausschließlich um den Roman „Süßer Blasphemismus“ und Aziz wird zu einem wichtigen Berater aller Lebens- und Liebesfragen von Ella.

Ich hoffe und ich zittere mit ihr! Wenn sie in ihrem Zimmer verschwindet, sich aus ihrem routinierten Familienalltag ausklinkt, um nach neuen Mails von Aziz zu schauen. Wenn sie diese mit rasendem Atem liest und mit fliegenden Fingern beantwortet. Aus Ella, deren Leben man am Beginn der Story am besten mit den Tönen Grau und Braun beschreiben könnte, wird eine Frau, die von innen her leuchtet. Eine Frau mit einer geheimen Farbe – einem hellen, verlockenden Rot.

Die Entscheidung, welche sie schließlich trifft, bringt ihr größtes Glück und tiefsten Schmerz. Doch das schönste Geschenk, dass sie sich selbst gemacht hat, das ist ein freies und selbstbestimmtes Leben. Verbunden mit der Erkenntnis, dass jeder die tiefste und größte Liebe in sich selbst findet.

Elif Shafak. Die vierzig Geheimnisse der Liebe. Aus dem Englischen von Michaela Grabinger. Kein & Aber. Zürich 2014. 503 Seiten. 12.90 €

Advertisements

3 Antworten zu “Elif Shafak. Die vierzig Geheimnisse der Liebe

  1. Ach ich glaube das wird das überüberernächste Buch!!!!

    Gefällt mir

  2. Unbedingt! Der Roman macht mit einem etwas, dem kann man sich kaum entziehen.

    Gefällt mir

  3. Pingback: We love Indie | We read Indie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s